Nationaler Monat der Diabetiker: Ein Gleichgewicht zwischen Ballaststoff und Kohlehydrate

November ist der Monat der Diabetiker. Eines der Ziele dieses Monats ist die Verbreitung des Wissens und der Informationen über eine Vorbeugung und Anpassung des bisherigen Lebensstiles an Zuckerkrankheiten. Wir werden Beiträge über einen gesunden Lebensstil veröffentlichen der schon an Zuckerkrankheit leidenden Personen im Kampf gegen die Diabetes Typ 1 und 2 helfen sollen.

Ein Gleichgewicht der Ballaststoffe sind hier ein Schlüssel, damit man wieder richtig an die Gesundheit denken kann. Unser Organismus arbeitet optimal, wenn wir ihm regelmässig neue Portionen von Ballaststoffen liefern. Das garantiert, dass unsere Muskeln und unser Gehirn gut in Form bleiben.

Ratschläge über eine Optimierung des Glukoseniveaus im Blut:

  • - Ratschläge über eine Optimierung des Glukoseniveaus im Blut:
  • - Ausgewogenes Niveau von Kohlehydrate über den ganzen Tag. Dazu ein hoher Ballaststoffgehalt und ein bisschen Protein.
  • - Eine Eiweißportion zusammen mit Kohlenhydrate verlangsamt das Verdauungstempo und hilft, die Bauchspeicheldrüse zur Herstellung von Insulin zu "zwingen". Infolge dessen empfinden wir für längere Zeit ein Sättigungsgefühl.

Schauen wir unseren NutriBlast an.

Wir sollen eine oder besser zwei Portionen von Früchten/Gemüse in den Becher von NutriBullet geben. Eine Mehrheit von uns bevorzugt in erster Reihe Fruchtsäfte, aber Gemüse können in diesem Beispiel auch zur nahrhaften Quelle für unseren NutriBlast werden. Sie bieten uns dabei Ballaststoffe und weniger Kalorien als Früchte an.

Eine Fruchtportion in der Größe eines Tennisballes beinhaltet 15 Gramm an Kohlehydrate und ca. 60 Kalorien. Eine Gemüseportion hat dagegen 2-5 Gramm an Kohlehydrate und ca. 25 Kalorien.

Verwenden wir Kuhmilch und Joghurt, in unserem NutriBlast, dann werden wir ihn an zusätzlichen Kohlehydraten, Eiweiß, Proteinen und gesunden Fetten anreichern. Und am wichtigsten: OHNE zusätzlichem Zucker. Einige Personen, die an Diabetes leiden, könnten während morgendlicher Stunden einen Mangel an Stabilität des Zuckerniveaus empfinden. Für sie werden Mandeln, Soja, Reis oder Milchreis als optimales Ersatzmittel zur Mahlzeit sein. Sie bieten auch Eiweiß und Fett, in Abhängigkeit vom Typ. 200 Gramm liefern uns 30-100 Kalorien dazu.

Achtung: Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Verzehr von Tierfetten den Zugang für Kohlehydrate zu den Zellen verschließen können. Das bedeutet, dass ein Glukoseniveau höher als die zulässige Norm wird. Vermeiden Sie also Tierfette zwecks einer Optimierung eines Glukoseniveaus im Blut.

Andere Untersuchungen haben bestätigt, dass Zimt hilft eine Optimierung des Glukoseniveaus beim Diabetes Typ 2 zu erreichen.

Abhängig davon, welche Früchte oder Gemüse sie wählen werden, kann man sowieso größere Mengen an Ballaststoffen oder anderen Mineralien erreichen, als wenn wir nicht nach ihnen greifen würden. Gemäß allgemeinem Prinzip, haben Äpfel und Birnen einen der höchsten Ballaststoffgehalte unter den Früchten. Im Gegensatz zu Brokkoli, Mohrrübe und Blumenkohl unter den Gemüsen. Diese Beispiele schließen aber andere Früchte oder Gemüse auf keinen Fall vom täglichen Verzehr aus. Eine Vielfalt ist sehr wichtig!

Ihr Ziel sollte 5 Gramm an Ballaststoffen während eines Tages sein. Größere Mengen können sich ungünstig auf unseren Körper auswirken. Alle diese Themen sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen.